Aktuelles

Unterrichtsausfall am Montagmorgen - kein Schulbusverkehr!

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufgrund der aktuellen Unwetterentwicklung und der starken Orkanböen hat die Schule im Ostergrund auf Empfehlung des Staatlichen Schulamt Fritzlar entschieden, dass der Unterricht am Montag, den 10. Februar 2020 ausfällt. Eine Betreuung aller Schüler/innen, die in die Schule kommen, ist durch die Lehrkräfte gewährleistet. Wenn Sie als Eltern eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, entscheiden Sie, ob der Schulweg für Ihr Kind zumutbar ist.

Der Schulbusverkehr wurde  von Landrat Winfried Becker für Montag eingestellt. Auch er empfiehlt als verantwortlicher Schulträger die Schließung aller Schulen im Schwalm-Eder-Kreis für Montag.

 

 

Bitte beachten Sie Aktualisierungen zu dieser Elterninformation auf unserer Homepage.

Sportliches Miteinander nach den Zeugnissen

Fast 20 Jahre ist sie bereits alt - die Streetball-Party am Abend der Halbjahreszeugnisse. Ins Leben gerufen wurde sie damals von der Stadtjugendpflege Schwalmstadt und seitdem wird sie von dieser jedes Jahr organisiert. Immer mit demselben Hintergrund: Schüler sollen nach dem Zeugnistag zusammenkommen und gemeinsam Sport erleben. Im Fußballkfäfig in der Großsporthalle der Schule im Ostergrund kämpfen die Mannschaften zu fünft um einen fairen Sieg. Gemeinsam ist man auf der Jagd nach Punkten, um das Turnier für sich zu entscheiden und dabei ist es egal, ob Mädchen oder Junge. Vor allem der Spaß und der Fair Play Gedanke stehen im Vordergrund für die Teilnehmenden. Nicht zu vergessen aber auch das Miteinander. Denn am Freitag waren nicht nur die Schüler anwesend sondern auch einige Lehrer der SiO. Auch sie gingen in den Fußballkäfig und waren auf Punkte aus. Fazit am Ende eines langen Tages: Eine gelungene Veranstaltung mit Spaßgarantie.

Dauerbrenner in Endlosschleife - Völkerballturnier mit den Grundschulen

Wenn es einen Klassiker im Schulsport gibt, dann ist es das Spiel Völkerball. Zwei gleichgroße Mannschaften, ein Ball, ein Feld und ein König - fertig. Zu einem Turnier rund um diesen Spieleklassiker lud die Schule im Ostergrund die umliegenden Grundschulen (Schwalmstadt, Willingshausen, Gilserberg) ein. Und so wuselten am Dienstag vor den Zeugnissen rund 250 Schülerinnen und Schüler durch die Großsporthalle, um in mehreren Spielen ihren Sieger zu ermitteln. Für die Organisatoren der Schule im Ostergrund eine riesige Leistung,  um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Denn eine enge Taktung und ein effizienter Spielplan waren unabdingbar. Für die Mädchen und Jungen hingegen stand nur der Spaß im Vordergrund sowie das Gewinnen. Ab und zu aber auch der Ärger über eine, in ihren Augen, unfaire Schiedsrichterentscheidungen - mit denen man aber umzugehen lernen musste. Insgesamt waren sich aber sowohl die Lehrer als auch die Schüler einig, dass dieses Event ein sehr schönes und spannendes ist, was es zu wiederholen gilt.

Nach dem Referendariat gleich ins Schulleben

Mancmal geht alles ziemlich reibungslos, unkompliziert und schnell. So zumindest bei Florian Wiederhold, dem ehemaligen Referendar für Sport und Politik- und Wirtschaft der SiO.  Ende Oktober legte er sein 2. Staatsexamen erfolgreich ab. Und nur kurze Zeit später konnte er sich über die positive Nachricht freuen, eine Planstelle an seiner Ausbildungsschule zu erhalten. Die Schulgemeinde wünscht dem Kollegen alles Gute und einen guten, erfolgreichen Start in ein Leben als zufriedener Lehrer.

Nice to SiO - Tag der offenen Tür im Januar

Um die Schule im Ostergrund kennenzulernen und nicht nur mal vom Hören und Sagen informiert zu sein, veranstaltete die Schulgemeinde der Haupt- und Realschule den Tag der offenen Tür. Angesprochen waren alle Mädchen und Jungen, die im Sommer 2020 von der vierten in die fünfte Klasse wechseln. Für diese Kinder und ihre Eltern steht nämlich in den nächsten Wochen diese wichtige Entscheidung an: Auf welche Schule wechseln wir nach der Grundschulzeit?!

Die Schulgemeinde zauberte so einige tolle Dinge aus ihren Hüten. Zur Begrüßung trafen sich alle im Mehrzweckraum der Schule. Dort begrüßte Konrektorin Michalea Stommel die Kinder und Eltern. Abgerundet wurde diese Zeit durch den Chor der 5. Klassen sowie die Akrobatikshow der Sportklasse unter der Leitung von Eugen Koch. Kurz danach brachen die Grundschüler, ganz ohne Eltern, zu Führungen auf. Diese wurden von Schülern der SiO angeboten. Sowohl die derzeitgen Schüler des Jahrgangs 5 als auch die älteren der Schule erklärten sich bereit, den "Neuen" das Schulgebäude zu zeigen, ihnen wichtige Dinge des Alltages zu erläutern und ihnen die Lust auf die SiO im Grünen zu machen. Wuselig war es, aber alle waren gute zwei Stunden beschäftigt und aktiv. Da die Eltern der Schüler ganz andere Interessen haben, bekamen diese professionelle Führungen von den Kollegen der SiO. Diese hatte die Schwerpunkte sowohl das pädagogische Konzept zu erläutern als auch die Fachräume vorzustellen. So besuchten die vielen Besucher unter anderem die neu eingerichtete Mediathek. Diese wurde erst in den letzten Tagen fertig gestellt. Zwei Jahre dauerten die Umstrukturierungen und nun ist das kleine Herzstück der Schule endlich auch im Unterricht wieder zu nutzen. Auch die neuen Naturwissenschaften konnten punkten und Sven Köhler, der Chef der Pause, erläuterte den Eltern, was ihre Kinder in den Pausen alles machen können. Vom Kaufen der Schulmilch, über Ausleihe von Spielgeräten, dem Rückzug auf dem weitläufigen Gelände oder dem Toben auf dem Fußballplatz - Möglichkeiten gibt es zahlreiche.

Aber auch  Klassenzimmer mit modernen und gemütlichen Elementen gehörten zur Führung der Eltern sowie der Besuch der Computerräume. Denn die SiO verfügt noch über zwei klassische Computerräume mit insgesamt 30 Arbeitsplätzen sowie über Chromebooks zur Informationsbeschaffung und  Tablets zum Nutzen im modernen Unterricht. Abgerundet wurde der Vormittag mit dem Besuch der AL-Werkstätten im Keller. Dort wird in jedem Jahrgang der Schule gewerkelt. Angefangen in Klasse 5 bis in Jahrgang 9 durchlaufen die Schüler hier die Holz- und Metallwerkstatt sowie die Küche. Und dort trafen sich dann auch Eltern und Kinder wieder. Nach 90 Minuten war die Cafeteria der gemeinsame Treffpunkt, um über die gemeinsamen Eindrücke zu plaudern.


 

Prüfungen am laufenden Band....

In weniger als fünf Monaten ist es soweit und die 49 Schülerinnen und Schüler des Realschulzweiges der Schule im Ostergrund müssen sich ihrer schriftlichen Abschlussprüfung in den Hauptfächern stellen. Die erste Hürde nahmen die Mädchen und Jungen gleich nach den Weihnachtsferien. Denn am zweiten Tag nach diesen traten sie zur ihren Präsentationsprüfungen an. An drei Tagen wurden die Abschlussschüler von einer Prüfungskommission geprüft. Zu einem selbst gewählten Thema bereitete man einen Vortrag vor, der von vielen entweder durch eine Power Point Präsentation oder mit Plakaten unterstützt wurde. Zehn Minuten alleine einen Vortrag zu halten und im Anschluss nochmal so lange Fragen zu beantworten, war für die noch recht unerfahrenen Redner eine große Herausforderung. Die jedoch toll gemeistert wurde von allen Schülern auf ihre Art und Weise.  Vielen Dank euch allen für die vielen informativen Stunden und herzlichen Glückwunsch allen Prüflingen zu ersten bestandenen Hürde.

Von früheren Zeiten - Besuch im Heimatmuseum

Mit dem Thema Märchen beschäftiten sich die Schüler des Jahrgangs 5 ganz genau vor den Ferien. Deshalb nahmen dies die beiden Klassenlehrerinnen Frau Deutscher und Frau Kurz zum Anlass und nutzten das Methodentraining nach den Ferien für einen kurzen Ausflug ins Märchenhaus nach Neukirchen. Leider lief nicht alles nach Plan und so musste der Besuch des Märchenhauses ausfallen. Die Lesung von einer echten Märchenerzählerin fiel zum Glück nicht aus. In der Nikolaikirche kam man zusammen und wurde in die Welt von damals entführt.

Sehr interessant und informativ fanden die Mädchen und Jungen den Ausflug ins Heimatmuseum gleich nebenan. Dort wurden sie von Wolfgang Manz durch die Räumlichkeiten entführt. Der passionierte Historiker berichtete den Schülern, wie das Leben vor über 100 Jahren war. Man saß in alten Schulbänken Probe und sah, wie man auf kleinen Tafeln das Schreiben lernte. Außerdem erfuhr man eine Menge über das Leben ohne viel Technik und Medien. Ganz schön interessant, fanden die Schüler der Klasse 5a, aber auch ungewöhnlich.

Tag der offenen Tür an der SiO

Am Samstag, 18. Januar 2020, findet von 10-13 Uhr der Tag der offenen Tür an der Schule im Ostergrund statt.

Eingeladen sind alle Mädchen und Jungen, die im Sommer 2020 in die fünfte Klasse wechseln mit ihren Eltern, Geschwistern und anderen Familienangehörigen, um sich ein eigenes Bild unserer Schule zu machen.

An diesem Tag kann man die Schule im Ostergrund von ihrer ganz persönlichen Seite kennenlernen. Wie sieht ein Klassenraum aus, was lernt man im Englischunterricht, was passiert in Chemie und Physik oder wie groß ist die Sporthalle? Dies sind nur einige Fragen, die an diesem Tag beantwortet werden. Es gibt Führungen für Eltern von Lehrern und Führungen für Kinder von Schülern. Vorgestellt werden nicht nur unsere neu sanierten Naturwissenschaften oder die Mediathek sondern es gibt auch ein Infocafe mit Beratung zu unseren schulischen Konzepten und zur Förderung der Schüler. Außerdem werden die Neigungsklassen (Sport und Gesundheit und Naturentdecken) vorgestellt.

Los geht es um 10 Uhr im Mehrzweckraum der Schule (1. Stock).

Wir freuen uns auf viele Besucher.

Schule ohne Rassismus - Fortbildung für die SV

 

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – dies sollte für die Schule im Ostergrund noch nie ein schicker Stempel ohne Inhalt und Aktivität sein! Sondern täglich im Schulalltag gelebt und gefördert werden.

Seit vielen Jahren ist der Höhepunkt unserer sozialen Projekte das Seminar zu diesem Thema, welches Schulen des gesamten Kreises zusammenbringt, um sich gemeinsam über Erfahrungen, Aktivitäten, Fortschritte und neue Ideen auszutauschen.

Mit neuer Besetzung des SV-Teams traten nun mit kleinen Koffern bepackt die Schülerinnen Lillemor M., Michelle D., der Schüler Thiomir S. sowie die neuen Verbindungslehrkräfte Herr Renz und Frau Weese die Reise Richtung Kassel an.

An zwei Tagen fanden Gruppenarbeiten, Projekte, Kooperationen und alltagsnaher Austausch zum Umgang und Abwehr rassistischer Aufkommen im Schulleben statt.

Gemäß des Schwerpunktes „Antisemitismus“ besuchte die Gruppe das Sara-Nussbaum-Zentrum in Kassel, welches u.a. die bewegende Geschichte der jüdischen Kinder aus Kassel aufgreift, die in einer beispiellosen Rettungsaktion nach England überführt wurden.

Mit großer Motivation, vielen kreativen Ideen, nachhaltigen Eindrücken, neuen Kontakten und bester Laune wurde am Ende des zweiten Seminartages die Heimreise im Gruppenbus angetreten. Wir freuen uns auf viele soziale Projekte und natürlich auf das nächste Seminar für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“!