Eine nachhaltige und ressourcenschonende Lebensweise ist in der heutigen Zeit sehr wichtig, um mit den Energiereserven der Umwelt schonend umzugehen. Doch kommt so eine schonende Lebensweise natürlich nicht von allein, sie muss nachhaltig angelegt werden in den Köpfen der Menschen, um dort aktiv genutzt werden zu können. Ein besonders guter Lernraum dafür ist Schule, denn dort verbringen Mädchen und Jungen einen Großteil ihrer Zeit.

In der Schule im Ostergrund, der Treysarer Haupt- und Realschule nimmt die Umweltbildung einen hohen Stellenwert ein und wird tagtäglich gelebt. Und damit konnte die Schule wieder einmal punkten und setzte sich auch in diesem Jahr gegen viele Konkurrenten aus dem Schwalm-Eder-Kreis durch. So gewannen die Mitglieder der Schulgemeinde auch in diesem Jahr den Energiesparwettbewerb des Schwalm-Eder-Kreises „Energie sparen an Schulen“.

 Am Mittwoch vor Weihnachten überreichten der Dezernent der Abteilung Energie- und Umweltschutz, Markus Pollok und der Energiebeauftragte Tobias Rimpau des Kreises der Schulleiterin, Dr. Michaela Stommel und dem Physik- und Mathematiklehrer Ruslan Renz die Urkunde, die mit einem Preisgeld verbunden ist.

Gemeinsam mit dem Schulhausverwalter, Michael Pohl, kümmerte sich Herr Renz immer um die Auswertung des Bogens, den man beim Kreis abgeben müsse. Darin werden nicht nur die vorbildlichen Energiewerte beim Heizen und Stromnutzen eingetragen sondern auch alle Unterrichtsprojekte und Maßnahmen, die alle Mitglieder der Schulgemeinde gemeinsam umsetzen, erklärte Ruslan Renz. „Das ist eine Arbeit von allen Kollegen“, sagte erklärte er bescheiden. Unter anderem lege man in der Schule wert darauf, dass alle Schüler mitarbeiten. Dazu gehören zum Beispiel die Energiebeauftragten in den Klassen und regelmäßige Projekte, die das Umweltlernen vertiefen. So besuche man auch regelmäßig den Wildpark Knüll oder man hat bereits an den Umwelttagen teilgenommen. Die Neigungsklasse „Natur entdecken“ pflanzte Bäume, baute Nistkästen oder setzte sich ganz intensiv mit dem Thema Energiesparen im Biologieunterricht auseinander. Die Vielfalt der Umsetzungen an der Schule im Ostergrund ist groß, berichtet der Physiklehrer, der auch in diesem Schuljahr wieder sehr zufrieden mit den Ergebnissen war. „Und ich bin mit sicher, ohne Corona hätte man noch einiges mehr stemmen können“, sagte Renz mit einem Schmunzeln.

Energie2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.